Über uns

„Wir schreiben das Jahr 1993. Dies sind die Abenteuer des Raumschiffes Highlander, das auf seiner Mission, den Frieden im Universum zu erhalten, in Bereiche vordringt, die noch nie ein Mensch zuvor gesehen hat…“

So oder so ähnlich fing damals alles an.

Viele kennen die Geschichte der Highlander, oder haben die Filme gesehen. Der eine oder andere war vielleicht sogar bei den Dreharbeiten dabei und so mancher weiß noch von den Anfängen zu erzählen, als das Rollenspiel rund um das Raumschiff Highlander aus nicht viel mehr als drei Stühlen und einem Rollo bestand.

In der Zwischenzeit haben sich natürlich viele Dinge geändert: Das Rollenspiel hat mit den Filmen nur noch einige Namen gemeinsam – sonst nichts. Der Captain ist anders und die Mannschaft ist anders. Was ist noch anders? Das ganze Universum! Die Highlander ist nicht allein im Star Trek-Universum angesiedelt: Sie hat ihr eigenes, persönlich zugeschnittenes Universum. Und hier ist alles erlaubt: Star Trek-Figuren, Jedi, eigens erdachte Alien-Rassen… .

Die Highlander ist zudem auch kein typisches Schiff wie man es z. B. aus Star Trek kennt. Sie ist kein Forschungsschiff, sondern ein reines Kriegsschiff. Hier herrscht mitunter ein rauer Wind. Es wird nicht bei jedem kulturellen Kinkerlitzchen gekniffen und schon gar nicht bei diesem Captain… .

Es gibt eine interaktive Brücke. Sie ist ein wunderschönes Set – aber was wirklich wichtig ist und wichtig bleibt: Phantasie beim LARP.

Aha, okay! LARP?

LARP ist die Abkürzung für Live Action Role Playing oder übersetzt: Live-Rollenspiel.

Wie man sich sicherlich denken kann: Die Highlander ist eine Science-Fiction (SF) LARP-Gruppe. Europaweit übrigens die erste und damit gleichzeitig älteste SF-LARP Gruppe überhaupt.

Wenn man das Thema LARP auf den kleinsten gemeinsamen Nenner bringt, so landen die Meisten doch bei…genau: Der eigenen Kindheit. Wer erinnert sich nicht an die Zeit, in der man mit Freunden gespielt hat? Als man gemeinsam als drei Musketiere, Ritter oder Raumfahrer die tollsten Abenteuer erlebt hat… .

So wurde aus dem alten Karton schnell ein Raumschiff, aus dem mit Tüchern verhangenem Zimmer eine Höhle und der Garten oder Wald lag auf einmal hunderte Jahre in der Vergangenheit – oder genreabhängig eben in der Zukunft. So oder so: Man erlebte die tollsten Abenteuer!

Wo sind wir stehen geblieben? Phantasie ist wichtig! Wie jedes LARP lebt die Highlander von der Phantasie der Spieler.

Wir mögen eine technisch perfekte Brücke haben, aber sie wurde nicht gebaut, damit die Spieler ihre Phantasie abstellen. Sie sollen nur mehr Raum für sich selbst haben: Mehr Raum für den Charakter, damit dieser zu einem lebendigen, atmenden Individuum werden kann. Wie lautet der Appell an die Spieler? Gehe voll aus dir heraus! Letztendlich ist Live-Rollenspiel immer auch ein Stück Selbstfindung.

Wir treffen uns viermal im Jahr, um gemeinsam den Alltag hinter uns zu lassen und mit unserer Crew großartige Abenteuer zu erleben.

Klingt ja nett – aber wer sind „Wir“?

„Wir“, das ist eine Gruppe von ca. 15 Spielern, die aus allen Bereichen des Lebens kommen. Wir haben Spieler jeder Altersgruppe und mit verschiedenen Hobbys dabei.

Was uns aber alle verbindet ist die Freude daran, für 4 Wochenenden im Jahr den Alltag hinter sich zu lassen und gemeinsam als Crew der Highlander in ein Universum voll Abenteuer und Action einzutauchen.

Ihr zieht euch also Uniformen an und denkt ihr seid Captain Kirk?

Nein, wir wissen natürlich, dass das alles nur Spiel ist. Alle Mitglieder unserer Gruppe stehen mit beiden Beinen fest im Leben und wissen, wo die Phantasie endet und die Realität beginnt. Wir haben einfach Spaß am Spiel. Jeder von uns weiß wer er ist und wo er steht. Außerhalb des Spiels ist Admiral Norad einfach nur Robby und Commander McFly einfach nur Ingo. Was oder wen wir auch immer im Spiel darstellen: Wenn wir nicht spielen, dann pflegen wir einen freundlichen und respektvollen Umgang.

Klingt das alles recht interessant?

Wenn Du Dich für das LARP Highlander interessierst und vielleicht mit einsteigen möchtest (ob als Gastspieler oder als Nicht-Spieler-Charakter – NSC), dann schreib‘ uns an!

Wenn Dir das, was Du siehst, nicht gefällt, dann ist nichts verloren, außer vielleicht ein paar E-Mails und etwas Zeit. Aber stell‘ dir vor was du versäumen könntest, wenn Du Dich nicht meldest. Vielleicht ist die Highlander genau das, wonach du dein Leben lang gesucht hast…?

Woher kommen wir – und wohin geht die Reise…?

Die meisten Informationen habt ihr schon. Also – wenn ihr die Beiträge auf der Startseite und „Über uns“ gelesen habt. Die Highlander begann als spontane Idee. Oder soll ich sagen – als dumme Idee…? Ich hatte im Alter von etwa 11 Jahren eine Kommandobrücke im Waschkeller im Haus meiner Eltern. Und sie war toll. Zumindest solange, bis die nasse Wäsche darin aufgehängt wurde. Den anderen Krieg kennen die meisten von euch:

Sportschau im Ersten oder Raumschiff Enterprise im ZDF. Ich war meistens siegreich. Die Jahre gingen in’s Land, ich wurde älter und das Raumschiff im Waschkeller war vergessen. Bis Anfang der 1990er Jahre. Ein Freund von mir – Peter Wipplinger (ein großartiger Designer und Möbelbauer!) sprach mich an, ob es denn nicht toll wäre, diesen Traum wieder aufleben zu lassen. Und das war der Beginn einer abenteuerlichen Reise, die bis heute andauert.

Zu Beginn war die Highlander eine reine Star Trek Sache. Bis es mir mehr und mehr auf die Nerven ging, wie verbohrt und stellenweise boshaft die Fangruppen miteinander umgingen. Die haben nicht die richtigen Schuhe, die anderen haben die Rankpins nicht genau da, wo sie in der Serie sind, die nächsten hat der zu helle Ton der Klingonen nicht gepasst und so gab es immer und immerfort Ärger. Das geht übrigens bis heute so. Das war der Moment, in dem ich entschied, dass die Phantasie von Menschen nicht durch das Design einer TV Serie bestimmt, oder eingeengt werden darf. Die Highlander bekam eine eigene Uniform, ein eigenes Emblem (könnt ihr in der Galerie sehen) und eigene Uniformen. Auch die wechselten im Lauf der Zeit, aber – sie waren immer individuell. Immer was Eigenes.

Und so war es mit den Spielern. Wir hatten Jedi an Bord, Uruk-Hai, Vulkanier, Katzenwesen, Andorianer, Aliens (die nicht einmal unsere Sprache sprachen), und alles, was die Vorstellungskraft der Spieler her gab. Ein „Das entspricht nicht dem ST Kanon!“ gab und gibt es nicht. Und wird es auch nicht geben. Die Highlander ist eine Einladung an alle Menschen, die Phantasie haben und Vorstellungskraft. Den Mut haben, ihren ganz persönlichen Traum einer eigenen Figur zum Leben zu erwecken.

Nur Superhelden… Die brauchen wir nicht. Spieler, die glauben, einen Charakter erschaffen zu müssen, der unverwundbar ist, unglaublich intelligent, überlegen, unsterblich und in jeder Situation perfekt – können das gerne machen. Aber nicht bei uns. Wenn Du tatsächlich fliegen kannst – dann kann Dein Charakter das auch gerne können. Aber falls Du das dann doch nicht können solltest, lass es sein, in Ordnung?

Du kannst gerne einen Wissenschaftler spielen, aber in der Schule immer nur eine 5 in Mathe gehabt haben – kein Problem. Du hast den Orientierungssinn einer Tomate, aber willst unbedingt Pilot sein? Herzlich willkommen. Das kannst Du darstellen. Das – kannst Du spielen. Wir sind keine Gruppe, die dazu da ist, damit jemand Allmachtsphantasien ausleben kann. Wir sind eine Gruppe, in der – und mit der – Du Deine kleinen oder auch großen Träume Deiner Kindheit erleben kannst.

Und wenn Du Dich bis jetzt noch immer nicht dazu durchringen kannst, Dich zu melden; Mitzumachen. Dann kann ich Dir auch nicht mehr helfen. Die Hände alle Spieler sind zu Dir hin ausgestreckt um Dich willkommen zu heissen. Du musst jetzt nur noch an Bord kommen. Niemand wird Dich wie „Den Neuen“ oder „Die Neue“ behandeln. Im Gegenteil. Wir freuen uns über jeden Spieler, der sich für die Sache begeistert.

Aber jetzt… Liegt es nur noch und ausschließlich an Dir…

Robby